Audio-Guide Länge: 2.35
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Der Petersdom ist die größte Kirche in der christlichen Welt!

Dieses kolossale Meisterwerk der Renaissance und des Barocks, das Sie nun besichtigen werden, die Basilika des Heiligen Petrus, stellt gemeinsam mit den apostolischen Palästen den wichtigsten Teil der Vatikanstadt dar, dieses kleinen unabhängigen Staates, der das Herz der katholischen Kirche ist. Sie befinden sich nun an einem der kostbarsten Orte der Welt, der mit zwei Jahrtausenden Geschichte beladen ist und eine ununterbrochene Aufeinanderfolge von künstlerischen Meisterwerken beinhaltet.

Vor über zweitausend Jahren, in der Zeit des Kaisers Caligula, breitete sich hier, wo Sie nun stehen, die Fläche eines Zirkus' mit anderen Nebengebäuden aus. Der Bereich, an dem Vorstellungen und Sportwettbewerbe stattfanden, war berühmt für den Granitobelisken, der noch heute hier steht. Er stammt aus Heliopolis in Ägypten und ist über 25 Meter hoch. Hier war es, wo im Jahr 67 der Heilige Petrus mit dem Kopf nach unten gekreuzigt wurde. Wie Sie sich vorstellen können, wurde der Ort, an dem der Apostel begraben lag, dem Christus die symbolischen „Schlüssel“ der Kirche gegeben hatte, schon bald ein Ort der Anbetung und des Gebets.

Als dann im vierten Jahrhundert der Kaiser Konstantin die Religionsfreiheit gewährte, wurde hier eine prächtige Basilika gegründet, die sogar noch größer war als die Lateranbasilika, wo der Bischof residierte. Die große Basilika entstand eigens für den Kult zu Ehren der Reliquien und des Grabes des Heiligen und um dem Zustrom der Pilger zu bewältigen, wurde ein großer Innenhof mit Arkaden geschaffen, während der Altarraum einen ganz eigenen Bereich bildete.

Seitdem blieb die Basilika für über tausend Jahre unverändert, bevor sie im frühen 16. Jahrhundert komplett abgerissen und neu aufgebaut wurde. Die Vatikanischen Paläste hingegen, die für lange Zeit wenig mehr als eine Festung gewesen waren, haben nach der Entscheidung, die alte Residenz im Lateranpalast zu verlassen, im Auftrag der verschiedenen Päpste im Laufe der Jahrhunderte zahlreiche Erweiterungen und Umbauten erfahren.

Wenn Sie den Blick über den wundervollen Petersplatz schweifen lassen, können Sie erkennen, dass er um die Obelisken eine große Ellipse bildet, mit zwei Flügeln eines vier Säulen tiefen Portikus.

 

NEBENBEI: Der Kaiser Caligula ließ den Obelisken aus Ägypten kommen und um Schäden zu verhindern, ließ er ihn auf einem Schiff transportieren, das Linsen geladen hatte!

Laden Sie sich kostenlos TravelMate herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!
Teilen auf