HONG KONG MARITIME MUSEUM, Deck C Saal C1 Und C2

Kaufen Hong kong Sie nur € 7,99
Audio-Guide Länge: 2.49
Deutsch Sprache: Deutsch

In diesem und im nächsten Stock, Deck B, finden Sie eine große Sammlung historischer Fotografien, Modelle in den verschiedensten Größen, schöner Keramik, wertvoller Gemälde und nautischer Instrumente. Achten Sie insbesondere darauf, wie sich diese Instrumente, die Sie auf der oberen Etage finden, im Laufe der Zeit zu modernsten Geräten entwickelt haben.

Deck C beschreibt in vier Bereichen die Zeit, als Hongkong noch ein einfaches Fischerdorf war.

Im Saal C1 befindet sich die Ausstellung „Traditional Maritime China“, die Sie durch die Entwicklung traditioneller chinesischer Wasserfahrzeuge von den ersten Flößen und Kanus über Segelboote bis hin zu den Handelsflotten führt, die während der Song- und Qing-Dynastien die chinesischen Handelsrouten dominierten.

 

Schalten Sie nach dem umfangreichen Besuch dieser Ausstellung auf Pause und begeben Sie sich in Saal C2.

 

 

Im Raum C2 befindet sich die Ausstellung „The China Trade“, die dem Handel zwischen Ost und West gewidmet ist, der von 1757 bis 1839 ausschließlich im Hafen von Guangzhou, damals Kanton genannt, erlaubt war und durch ein Abkommen zwischen China und einigen europäischen Ländern geregelt wurde. Der Handel beschränkte sich im Wesentlichen auf den Export chinesischer Produkte nach Europa.

1839 führte die Einfuhr von in Indien hergestelltem Opium nach China durch die Briten jedoch zu dem Krieg, der die Handelsabkommen beendete und zur britischen Kolonialherrschaft führte.

Lassen Sie sich in diesem Raum von der Schönheit des Modells einer chinesischen Dschunke im Maßstab 1:12 verzaubern, der Keying, die als erstes Schiff ihrer Art zwischen 1846 und 1848 von Hongkong nach New York reiste. Auf einer großen Tafel können Sie diese unglaubliche Fahrt nachvollziehen, die für die damalige Zeit so außergewöhnlich war, dass London das Ereignis mit einer besonderen Medaille würdigte.

 

Und noch eine Kuriosität: Chinesische Dschunken gab es in unterschiedlichen Größen - neben den dreimastigen wie der Keying existierten auch viel größere, die bis zu 120 Meter lang waren und neun Masten hatten. Diese leistungsstarken Schiffe dienten in Friedenszeiten dem Handel und in Kriegszeiten als Kampfschiffe. Mit einer Dschunkenflotte besiegte China 1662 die Niederlande, die Taiwan kolonisiert hatte.

Laden Sie sich kostenlos TravelMate herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!
Teilen auf